Nachhaltiges Reisen hat viel mit Selbstfürsorge zu tun

Hat einen das Reisefieber gepackt, sind Fragen der Nachhaltigkeit schnell vergessen. Nina Sahdeva von «Fair unterwegs» erklärt, wie es trotzdem gelingt, sich im Urlaub menschen- und umweltfreundlich zu verhalten, und wieso das nachhaltige Reisen schon im Alltag beginnt.

Weitere Themen im Heft

Böse Sündenböcke: Ihre Rolle in der Gesellschaft *** Neue Alzheimerforschung: Lebensstil entscheidet über organische Veränderung *** Junger Kaiser: Japan hat Mühe mit der Rolle der Frau

Jetzt den Sonntag abonnieren!

Ein Museum zum Weinen

Liebe Leserin, lieber Leser

In Sarajevo steht ein Museum, das die Besucher zum Weinen bringt. Ausgestellt sind Gegenstände, die Kinder durch einen entsetzlichen Krieg begleitet haben. Ballettschuhe, ein Buch, Reckstangen oder ein Porzellanhund. Viele von diesen Gegenständen sind mit traurigen Schicksalen verknüpft: Der Porzellanhund war ein Geburtstagsgeschenk einer Freundin, die wenige Tage später ums Leben kam. Die Reckstangen waren eine tolle Ablenkung, aber als eine Granate einschlug, verloren alle vier Freunde ihr Leben. Das Kriegskindheit-Museum ist einzigartig. Wir berichten in der neuen Ausgabe darüber. Eine Museumsbesucherin schrieb in ihrer Empfehlung auf Tripadvisor: «Das darf nie wieder passieren.» Ostern hat auch mit der Überwindung von Krieg und Tod zu tun. Frohe Ostern!

Anton Ladner
Redaktionsleiter

Am Wettbewerb teilnehmen

Das Wochenmagazin für Kopf…

Das grosse Unfassbare

An Ostern wird die Auferstehung von Jesus gefeiert. Ostern ist somit das Fest der Überwindung des Todes. Dennoch bekunden die Christen Mühe, diese Tatsache in ihr Leben zu integrieren. Das ewige Leben bleibt meist ausgeklammert.

Von Fischen und Fischern

Im Christentum werden Fischer und Fische mit Jesus in Verbindung gesetzt. Denn seine Jünger wurden zu Menschenfischern und das griechische Wort für Fisch enthält ein kurz gefasstes Glaubensbekenntnis.

Markus Dieth: Der Steuer-AHV-Deal nützt uns allen

Der Aargauer CVP-Regierungsrat Markus Dieth macht sich über seine Parteiarbeit hinaus für ein Ja zum Steuer-AHV-Deal stark, der am 19. Mai zur Abstimmung gelangt. Im Interview erklärt der Finanzdirektor, warum von der Vorlage alle profitieren werden

Wer ist schuldig? Und was ist Schuld?

Wer etwas macht, das sich nicht gehört, wird von ihnen heimgesucht – den Schuldgefühlen. Aber ist es überhaupt notwendig, dass der Mensch sich schuldig fühlt? Konflikte führen früher oder später immer zur Schuldfrage.
Die Zuweisung der Schuld ist dann oft Nährboden neuer Konflikte.
Ein Ethiker, ein Richter, ein Theologieprofessor und eine Entwicklungspsychologin über Schuld.

Büchel spricht Klartext

Die Schweizer Bischöfe sind bisher nicht durch mutige Äusserungen im Klartext aufgefallen. Deshalb fanden die sonderbaren Stellungnahmen des Churer Bischofs Vitus Huonder jeweils so viel Beachtung. Der St. Galler Bischof Markus Büchel macht nun vor, dass es auch anders geht. In einem offenen Brief an die Gläubigen seines Bistums schreibt er darüber, was schiefläuft – und das in einer Sprache, die jede und jeder versteht.

Thomas Bucheli über das Aprilwetter

Schneereicher Winter und warmer Februar bei uns, zerstörerischer Wirbelsturm in Ostafrika – bis wohin geht das Wetter und wo beginnt der Klimawandel?
Erklärungen von SRF-Meteorologe Thomas Bucheli.

Wem gehört die Strasse?

Braucht es mehr Strassen, um Druck aus dem System zu nehmen, oder weniger Strassen, weil neue Verbindungen Mehrverkehr generieren? Ist die Diskussion eigentlich obsolet, weil die Einführung selbstfahrender Autos und neuer Technologien im öffentlichen Nahverkehr unser Mobilitätsverhalten in naher Zukunft grundsätzlich verändern werden?

Die Menschlichkeitsprothese

Künstliche Intelligenz als Seelentröster? Was fragwürdig klingt, existiert bereits. Doch kann eine Maschine, sei sie noch so einfühlsam, einen realen Zuhörer wirklich ersetzen?

«Nicht involviert» – tatsächlich?

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Mosambik wegen eines Korruptionsskandals den Geldhahn zugedreht. Jetzt verklagt das verarmte Land die Credit Suisse.

Auch Globis Wege führen nach Rom

Vor Jahren war er in Venedig, nun lag für den viel beschäftigten Globi auch mal eine Reise nach Rom drin. Dort ist er gleich mittendrin in einem Abenteuer, bei dem die Schweizergarde eine Rolle spielt, und er trifft – natürlich – den Papst persönlich.

… und Herz

Momente

Unverbindlich kennenlernen.

Sie erhalten zwei Ausgaben des Sonntag kostenlos zum Kennenlernen.

Wir versprechen Ihnen:

  • Sie erhalten keine Rechnung. 

  • Sie müssen nicht kündigen. 

  • Es startet kein automatisches Abo.

Zwei Ausgaben des Sonntag kostenlos bestellen!

5 + 11 =