Neophyten – die Schläfer im Garten

Für einige exotische Zierpflanzen schafft der Klimawandel optimale Bedingungen – und lässt manch braves Gartenblümchen zum hartnäckigen Invasoren werden. Die Goldrute ist einer dieser eingeführten Pflanze. Sie ist die häufigste invasive Pflanze der Schweiz. Sie konnte hier Wurzeln schlagen, kann sich ungestört vermehren, ganze Gebiete überwuchern, heimische Pflanzen verdrängen und Tierarten verhungern lassen. Ganz bewusst wurde diese Problemblume auf den Kontinent und ins Land geholt, als grünen Zierrat und exotischen Farbtupfer – genau wie tausende anderer Arten auch. Sie haben bei weiterer Erwärmung auch das Potential, alles zu überwuchern.

Weitere Themen im Heft

Autoritätskrise: Wenn im Vatikan Kardinäle streiten *** Wasserbedarf: 48’000 Liter für ein Kilo Kaffee *** Zirkuskultur: Einmal Knie, immer Knie – ein Phänomen *** Hysteriekult: Das sind die Schweizer Diven

Jetzt den Sonntag abonnieren!

Inspiration für eine gute Vaterschaft

Liebe Leserin, lieber Leser

Manchmal lohnt es sich, genau hinzuschauen und dabei alles zu vergessen, was man bisher gehört und gelesen hat. Zum Beispiel bei Josef. Am 19. März war Josefstag. Mit Josef sind unzählige kitschige Vorstellungen verbunden. Über die Jahrhunderte wurde er zu einer Figur hingebogen, die uns fremd ist. Schaut man aber genau auf das Vaterverständnis von Josef und lässt dabei auch die Psychologie nicht ausser Acht, offenbart sich ein intuitiver Mann mit einem modernen Erziehungskonzept.

Der Knabe sei nicht die Fortsetzung der Wünsche des Vaters, was Josef lebe, sagt der Psychologe und Priester Jürgen Heinen in einem Interview in der neuen Ausgabe. «Auch Väter, die ihr Kind gezeugt haben, müssen oft feststellen, dass ihr Kind ihnen so wesensfremd ist. Genau das zu erkennen, zeichnet eine gute Vaterschaft aus.» Das Interview ist voller Inspirationen für ein gutes Elternsein.

Anton Ladner
Redaktionsleiter

Am aktuellen Wettbewerb teilnehmen!

Das Wochenmagazin für Kopf…

Die Menschlichkeitsprothese

Künstliche Intelligenz als Seelentröster? Was fragwürdig klingt, existiert bereits. Doch kann eine Maschine, sei sie noch so einfühlsam, einen realen Zuhörer wirklich ersetzen?

«Nicht involviert» – tatsächlich?

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Mosambik wegen eines Korruptionsskandals den Geldhahn zugedreht. Jetzt verklagt das verarmte Land die Credit Suisse.

Auch Globis Wege führen nach Rom

Vor Jahren war er in Venedig, nun lag für den viel beschäftigten Globi auch mal eine Reise nach Rom drin. Dort ist er gleich mittendrin in einem Abenteuer, bei dem die Schweizergarde eine Rolle spielt, und er trifft – natürlich – den Papst persönlich.

Hoffnungslos überforderte Bischöfe

Nach dem Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan liegen die Hoffnungen auf den Bischöfen. Was die Vorsitzenden der jeweiligen Bischofskonferenzen dort gehört haben, soll zu einer Sensibilisierung in den Diözesen führen. Damit rückt das Bischofsamt in den Fokus.

Lohn für gleiche Arbeit

Viele Bäuerinnen arbeiten ohne Lohn auf dem Hof ihres Mannes mit und sind deshalb nur minimal sozialversichert. Nun will ein Vorschlag des Bundesrates diesen Missstand ändern. Wer in einem Bauernbetrieb arbeitet, muss versichert werden, sonst werden die Direktzahlungen gekürzt. Frauenverbände und Bio Suisse sind dafür, der Schweizerische Bauernverband dagegen. Eine Analyse mit Nationalrätin und Bäuerin Maya Graf

Algen machen Appetit!

Wie kann die Erde dereinst zehn Milliarden Bewohnerinnen und Bewohner ernähren? Womit sollen wir in Zukunft unsere Fahrzeuge antreiben? Verschiedene Wissenschaften haben auf diese drängenden Fragen der Menschheit eine einfache Antwort gefunden: mit Algen. Neue Erkenntnisse über die glitschigen Dinger vom Meeresgrund.

Glücklich dank Religion

Das Pew Research Center in Washington hat soeben eine Studie veröffentlicht, wonach aktive Gläubige glücklicher sind als nicht religiöse Menschen. Das Ergebnis stützt sich auf Umfragedaten in über zwei Dutzend Ländern.

Bitte, schmilz nicht!

Der lustige Schneemann von heute war bei Shakespeare eine bedrohliche Gestalt, der personifizierte Winter. Erst im 19. Jahrhundert wurde der Schneemann ein lieblicher Geselle. Die Einstellung der Menschen zum Schnee hatte sich gewandelt. Heute setzt auch die moderne Kunst auf den Schneemann.

Zwischen Gleichberechtigung und Machismo

In den international sehr erfolgreichen spanischen Fernsehserien «Haus des Geldes», «Grand Hotel» oder «Die Telefonistinnen» werden die Frauen stark und führend dargestellt. Ist der Machismo in Spanien nur noch ein Traum der Männer? Ein Blick auf drei Generationen ergibt ein sehr unterschiedliches Bild.

Unter Zwang zur Zivilisation?

Im November vergangenen Jahres bezahlte John Chau seinen Missionierungsversuch auf North Sentinel Island (Indien) mit dem Leben. Die Inselbewohner gelten als  «unkontaktiertes Volk» – seit Jahrhunderten verweigern sie sich dem Rest der Welt. Über 100 weitere isolierte Völker soll es in Asien, Südamerika und vielleicht auch Afrika noch geben. Müssen wir ihren Wunsch, in Ruhe gelassen zu werden, respektieren – oder werden sie ohne unser Eingreifen ausgelöscht?

… und Herz

Momente

Unverbindlich kennenlernen.

Sie erhalten zwei Ausgaben des Sonntag kostenlos zum Kennenlernen.

Wir versprechen Ihnen:

  • Sie erhalten keine Rechnung. 

  • Sie müssen nicht kündigen. 

  • Es startet kein automatisches Abo.

Zwei Ausgaben des Sonntag kostenlos bestellen!

2 + 7 =