Der steigende Pegel zwingt zum Wegzug

Weil der Meeresspiegel immer weiter steigt, musste Vunidogoloa auf den Fidschi-Inseln als erstes Dorf der Welt wegen der globalen Erwärmung umgesiedelt werden.

Der Klimawandel nimmt den Dorfbewohnern Häuser, Heimat und einen Teil der Identität. Weil steigende Temperaturen den Meeresspiegel immer schneller ansteigen lassen, werden andere Dörfer ebenfalls zum Rückzug gezwungen. Allein auf den Fidschi-Inseln müssen in den nächsten Jahren bis zu 800 Siedlungen den steigenden Pegeln weichen.

Weitere Themen im Heft

Grosses Erwachen: EU-Parlamentswahlen als Stimmungsbarometer *** Thurgauer Saftladen: Das neue Mostmuseum in Mostindien *** Zukunft Elektroauto: Für Empa nicht die beste Lösung *** Dicker Papagei: Kakapo – flugunfähig aber herzerwärmend

Jetzt den Sonntag abonnieren!

Sportmafia treibt Unwesen

Liebe Leserin, lieber Leser

Haben Sie schon von der Wettmafia gehört? Wo Sportaustragungen stattfinden, wird gewettet. Im Fussball laut Schätzungen weltweit für zehn Milliarden Franken pro Jahr. Doch ein Teil davon wird von der Wettmafia kontrolliert. Vor allem im Fussball boomt der Markt mit Wetten. Durch das Ringen um Übertragungsrechte und das Abwerben der Fussballstars hat im Fussball der finanzielle Aspekt Dimensionen erreicht, die vor wenigen Jahren noch unvorstellbar waren. Das schnelle Geld der Sportwetten hat Betrüger angezogen, die mit Manipulationen Kasse machen wollen. In der neuen Ausgabe zeigen wir auf, wie die Sportmafia funktioniert. Das zu wissen ist gut, denn es schafft eine kritische Distanz zu Sportergebnissen, was sicher nicht schadet.

Anton Ladner
Redaktionsleiter

Das Wochenmagazin für Kopf…

Der weinende Jesus

Seit über 500 Jahren pilgern die Spanier in Alicante einmal im Jahr zum Mönchskloster Santa Faz. Dort wird nämlich in einem Schrein ein Schleier aufbewahrt, der in Alicante als das Schweisstuch der Veronika verehrt wird.

Wem gehört die Strasse?

Braucht es mehr Strassen, um Druck aus dem System zu nehmen, oder weniger Strassen, weil neue Verbindungen Mehrverkehr generieren? Ist die Diskussion eigentlich obsolet, weil die Einführung selbstfahrender Autos und neuer Technologien im öffentlichen Nahverkehr unser Mobilitätsverhalten in naher Zukunft grundsätzlich verändern werden?

Die Menschlichkeitsprothese

Künstliche Intelligenz als Seelentröster? Was fragwürdig klingt, existiert bereits. Doch kann eine Maschine, sei sie noch so einfühlsam, einen realen Zuhörer wirklich ersetzen?

«Nicht involviert» – tatsächlich?

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Mosambik wegen eines Korruptionsskandals den Geldhahn zugedreht. Jetzt verklagt das verarmte Land die Credit Suisse.

Auch Globis Wege führen nach Rom

Vor Jahren war er in Venedig, nun lag für den viel beschäftigten Globi auch mal eine Reise nach Rom drin. Dort ist er gleich mittendrin in einem Abenteuer, bei dem die Schweizergarde eine Rolle spielt, und er trifft – natürlich – den Papst persönlich.

Hoffnungslos überforderte Bischöfe

Nach dem Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan liegen die Hoffnungen auf den Bischöfen. Was die Vorsitzenden der jeweiligen Bischofskonferenzen dort gehört haben, soll zu einer Sensibilisierung in den Diözesen führen. Damit rückt das Bischofsamt in den Fokus.

Lohn für gleiche Arbeit

Viele Bäuerinnen arbeiten ohne Lohn auf dem Hof ihres Mannes mit und sind deshalb nur minimal sozialversichert. Nun will ein Vorschlag des Bundesrates diesen Missstand ändern. Wer in einem Bauernbetrieb arbeitet, muss versichert werden, sonst werden die Direktzahlungen gekürzt. Frauenverbände und Bio Suisse sind dafür, der Schweizerische Bauernverband dagegen. Eine Analyse mit Nationalrätin und Bäuerin Maya Graf

Algen machen Appetit!

Wie kann die Erde dereinst zehn Milliarden Bewohnerinnen und Bewohner ernähren? Womit sollen wir in Zukunft unsere Fahrzeuge antreiben? Verschiedene Wissenschaften haben auf diese drängenden Fragen der Menschheit eine einfache Antwort gefunden: mit Algen. Neue Erkenntnisse über die glitschigen Dinger vom Meeresgrund.

Glücklich dank Religion

Das Pew Research Center in Washington hat soeben eine Studie veröffentlicht, wonach aktive Gläubige glücklicher sind als nicht religiöse Menschen. Das Ergebnis stützt sich auf Umfragedaten in über zwei Dutzend Ländern.

Bitte, schmilz nicht!

Der lustige Schneemann von heute war bei Shakespeare eine bedrohliche Gestalt, der personifizierte Winter. Erst im 19. Jahrhundert wurde der Schneemann ein lieblicher Geselle. Die Einstellung der Menschen zum Schnee hatte sich gewandelt. Heute setzt auch die moderne Kunst auf den Schneemann.

… und Herz

Momente

Unverbindlich kennenlernen.

Sie erhalten zwei Ausgaben des Sonntag kostenlos zum Kennenlernen.

Wir versprechen Ihnen:

  • Sie erhalten keine Rechnung. 

  • Sie müssen nicht kündigen. 

  • Es startet kein automatisches Abo.

Zwei Ausgaben des Sonntag kostenlos bestellen!

7 + 15 =