Der steigende Pegel zwingt zum Wegzug

Weil der Meeresspiegel immer weiter steigt, musste Vunidogoloa auf den Fidschi-Inseln als erstes Dorf der Welt wegen der globalen Erwärmung umgesiedelt werden.

Der Klimawandel nimmt den Dorfbewohnern Häuser, Heimat und einen Teil der Identität. Weil steigende Temperaturen den Meeresspiegel immer schneller ansteigen lassen, werden andere Dörfer ebenfalls zum Rückzug gezwungen. Allein auf den Fidschi-Inseln müssen in den nächsten Jahren bis zu 800 Siedlungen den steigenden Pegeln weichen.

Weitere Themen im Heft

Grosses Erwachen: EU-Parlamentswahlen als Stimmungsbarometer *** Thurgauer Saftladen: Das neue Mostmuseum in Mostindien *** Zukunft Elektroauto: Für Empa nicht die beste Lösung *** Dicker Papagei: Kakapo – flugunfähig aber herzerwärmend

Jetzt den Sonntag abonnieren!

Sportmafia treibt Unwesen

Liebe Leserin, lieber Leser

Haben Sie schon von der Wettmafia gehört? Wo Sportaustragungen stattfinden, wird gewettet. Im Fussball laut Schätzungen weltweit für zehn Milliarden Franken pro Jahr. Doch ein Teil davon wird von der Wettmafia kontrolliert. Vor allem im Fussball boomt der Markt mit Wetten. Durch das Ringen um Übertragungsrechte und das Abwerben der Fussballstars hat im Fussball der finanzielle Aspekt Dimensionen erreicht, die vor wenigen Jahren noch unvorstellbar waren. Das schnelle Geld der Sportwetten hat Betrüger angezogen, die mit Manipulationen Kasse machen wollen. In der neuen Ausgabe zeigen wir auf, wie die Sportmafia funktioniert. Das zu wissen ist gut, denn es schafft eine kritische Distanz zu Sportergebnissen, was sicher nicht schadet.

Anton Ladner
Redaktionsleiter

Das Wochenmagazin für Kopf…

Evita Perón: Vom Tod der Unsterblichen

Nach ihrem Tod hatten die politischen Gegner des ehemaligen argentinischen Präsidenten Juan Perón alles daran gesetzt, die Erinnerung an seine Ehefrau María Eva Duarte de Perón auszulöschen. Nach ihrem Tod blieb die Leiche 17 Jahre lang verschollen: eine Schauergeschichte.

Zwischen Gleichberechtigung und Machismo

In den international sehr erfolgreichen spanischen Fernsehserien «Haus des Geldes», «Grand Hotel» oder «Die Telefonistinnen» werden die Frauen stark und führend dargestellt. Ist der Machismo in Spanien nur noch ein Traum der Männer? Ein Blick auf drei Generationen ergibt ein sehr unterschiedliches Bild.

Unter Zwang zur Zivilisation?

Im November vergangenen Jahres bezahlte John Chau seinen Missionierungsversuch auf North Sentinel Island (Indien) mit dem Leben. Die Inselbewohner gelten als  «unkontaktiertes Volk» – seit Jahrhunderten verweigern sie sich dem Rest der Welt. Über 100 weitere isolierte Völker soll es in Asien, Südamerika und vielleicht auch Afrika noch geben. Müssen wir ihren Wunsch, in Ruhe gelassen zu werden, respektieren – oder werden sie ohne unser Eingreifen ausgelöscht?

Mozart im Käse

Der «Mozart-Effekt» hat nach Kindern und Kühen jetzt auch den Käse erfasst. Ob der Emmentaler durch Beschallung mit Mozarts Werken besser wird, untersucht man in Burgdorf zusammen mit der Hochschule der Künste Bern (HKB). Der «Mozart-Effekt» ist jedoch zunehmend umstritten.

Zuerst verpönt, jetzt viel besucht

Was als gescheitert startet, kann dennoch erfolgreich werden. Das verdeutlicht das Musée des Confluences in Lyon. Vor vier Jahren hagelte es bei der Eröffnung Kritik, jetzt ist das Haus eine begehrte Destination.

Paradies im Sturm

Island erlebt einen Besucheransturm. Auf einen Einwohner kommen acht Touristen pro Jahr. Der Tourismus ist zum wichtigsten Wirtschaftszweig geworden – vor dem traditionellen Fischfang. Nun wachsen Zweifel, ob das nachhaltig ist.

Zucker – Das bittere Ende

Er ist sprich- und wortwörtlich in aller Leute Munde: der Zucker. In raffinierter Form erst seit rund 200 Jahren für breite Bevölkerungsschichten erschwinglich, werden heute in der Schweiz im Schnitt 45 Kilogramm pro Person und Jahr konsumiert. Warum uns diese Mengen dumm und krank machen, wie es so weit kommen konnte – und was dagegen unternommen wird.

Gestreift ist das neue Rot

Schlemmen für Herz und Kreislauf? Randen machens möglich! Eine Ode an die verkannte Knolle.

Güterverkehr im Wandel

Stau auf der Strasse, Gedränge in den Zügen – die Verkehrsinfrastruktur der Schweiz stösst an ihre Grenzen. Unter Druck gerät auch der Güterverkehr: Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) sieht grosse Herausforderungen auf das Transportgewerbe zukommen und fordert Massnahmen, um die Schiene zu stärken. Raum- und Verkehrsplaner Marc Schneiter erklärt im Interview, welche Herausforderungen das sind – und wie die Lösungen aussehen könnten.

Glücklich durch Philosophie?

Jürg Knessl, orthopädischer Chirurg und Philosoph, gibt in einem Buch philosophische Erklärungen zum Leben. Er glaubt, dass die Philosophie keine klaren Antworten hat, aber zumindest Trost spendet.

… und Herz

Momente

Unverbindlich kennenlernen.

Sie erhalten zwei Ausgaben des Sonntag kostenlos zum Kennenlernen.

Wir versprechen Ihnen:

  • Sie erhalten keine Rechnung. 

  • Sie müssen nicht kündigen. 

  • Es startet kein automatisches Abo.

Zwei Ausgaben des Sonntag kostenlos bestellen!

3 + 8 =